Best informed.

Unsere News

Sonar Real Estate vermietet Bürofläche im Münchener „Giesing Business Center“

Hamburg, 20. September 2022

Copyright: Sonar Real Estate

Sonar Real Estate hat in seiner Funktion als Asset Manager für einen in Luxemburg ansässigen Fonds rund 1.520 Quadratmeter Büro im „Giesing Business Center“ in München vermietet.

Neuer Nutzer des Objekts in der Pilgersheimer 38 / Kühbachstr.11 ist die SOCOTEC Deutschland Holding GmbH. Die deutsche SOCOTEC Gruppe bietet mit ihren Unternehmen CANZLER, SCHOLLENBERGER Kampfmittelbergung und ZPP INGENIEURE eine umfangreiche Palette an Architektur-, Ingenieur- und technischen Dienstleistungen an, die die Wertschöpfungskette im Bereich des Bauens optimieren.

Das „Giesing Business Center“ wurde 1958 errichtet, 1990 erweitert und in den Jahren 2010/2011 umfassend saniert. Es umfasst insgesamt rund 21.800 Quadratmeter Mietfläche. Davon entfallen rund 70 Prozent auf Büro-, circa 20 Prozent auf Einzelhandels- und rund 10 Prozent auf Praxen-Flächen. In dem Gebäude haben sich unter anderem Aldi, ein dm-Markt und mit Heinrich Bossert Immobilien ein weiterer Nutzer aus dem Real-Estate-Umfeld angesiedelt. Traditionell wird der Mietermix durch Unternehmen aus der Bildungsbranche ergänzt. Der Vermietungsstand beträgt aktuell circa 90 Prozent.

Holger Hosang, Geschäftsführer von Sonar Real Estate, kommentiert: „Die langfristige Vermietung an SOCOTEC Deutschland bedeutet noch einmal eine weitere Steigerung der Qualität des Mietermix` im ‚Giesing Business Center‘. Das Objekt profitiert von seiner Nähe zur Münchener Innenstadt und die gute Verkehrsanbindung durch die in nur wenigen Minuten erreichbaren U-Bahnstationen ‚Kolumbusplatz‘ und ‚Candidplatz‘. Im Quartier selbst sowie in unmittelbarer Nähe gibt es zudem verschiedene Einzelhandels- und Gastronomieangebote. Daher bin ich überzeugt, dass die noch verfügbaren Flächen im Gebäudeteil Kühbachstraße 1 schon sehr bald neue Nutzer haben werden.“

PPR & PARTNER Pape Rauh Rechtsanwälte PartG mbB haben Sonar Real Estate bei der Vermietung unterstützt. Probst Architekten übernahm die technische Beratung.

Alexander Brüning wechselt als Director Institutional Sales & Business Development zu Sonar Real Estate

Hamburg, 12. September 2022

Copyright: CRIM

Die Sonar Real Estate GmbH (Sonar) hat ihr Team mit Alexander Brüning erweitert. Der 48-Jährige wird ab sofort von Hamburg aus als Director Institutional Sales & Business Development den Bereich Investmentlösungen für institutionelle Investoren verstärken. Zusammen mit Matthias Gerloff als verantwortlichen Managing Partner des Bereichs Fund Management & Investment Solutions bei Sonar wird er diesen Geschäftsbereich weiter ausbauen.

In der neu geschaffenen Position ist Alexander Brüning für die Beratung und Betreuung sowie den Ausbau des bestehenden Netzwerkes mit deutschen institutionellen Investoren verantwortlich. Der Schwerpunkt liegt bei der Einwerbung von Eigenkapital für verschiedene Immobilien-Anlagevehikel wie Poolfonds, Individualmandate und Club Deals. Zusätzlich wird Alexander Brüning zukünftige Produktentwicklungen mitgestalten und die dazugehörigen Vertriebsstrategien entwickeln. Sonar verantwortet derzeit verschiedene Individualmandate in Spezialfondsstrukturen mit Assets under Management von über 800 Mio. EUR. Auch die Erweiterung um Poolfondsangebote ist geplant.

Alexander Brüning hat mehr als zehn Jahre Erfahrung im Bereich Institutionelle Investoren sowie im Transaktions- und Fondsmanagement. Vor seinem Wechsel zu Sonar war er im Fondsmanagement von paneuropäischen Spezialfonds sowie für den Ausbau Institutioneller Investoren bei Catella Residential Investment Management mitverantwortlich.

Mathias Gerloff, Managing Partner von Sonar, kommentiert: „Ich freue mich, dass wir mit Alexander Brüning einen ausgewiesenen Spezialisten für Immobilienmandate für deutsche institutioneller Anleger aus den Bereichen Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionskassen gewonnen haben. Das wird unser Unternehmen noch breiter aufstellen und unsere Vorhaben bei der Entwicklung neuer Investitionsprodukte weiter voranbringen. Insbesondere sein belastbares Investoren-Netzwerk und sein Know-how bei der Initiierung und Platzierung von Fonds und Ansprache von Investoren wird uns dabei helfen.“

Christoph Wittkop, Managing Partner und CEO, ergänzt: „Wir betreuen als Team unsere deutschen institutionellen Investoren bereits seit mehr als zehn Jahren. Der überwiegende Teil unserer Assets under Management sind jedoch Mandate mit angelsächsischen Investoren, die Core-Plus-, Value-Add und opportunistische Strategien verfolgen. Mit Alexander Brüning wollen wir den Fokus verstärkt auf die Gewinnung weiterer deutscher Investoren legen.“

Sonar Real Estate verlängert Mietvertrag über rund 4.100 Quadratmeter im Frankfurter „THE SQUAIRE“

Hamburg/Frankfurt, 29. Juni 2022

Copyright: Sonar Real Estate

Sonar Real Estate (Sonar), einem eigentümergeführten Immobilienunternehmen für Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen, ist es in seiner Funktion als Asset Manager gelungen, einen Mietvertrag im „THE SQUAIRE“ langfristig zu prolongieren.

Atos Deutschland hat hier seinen Vertrag verlängert und wird in der Frankfurter Landmark-Immobilie am Frankfurter Flughafen weiterhin langfristig rund 4.100 Quadratmeter Bürofläche nutzen. Weitere Mieter des 660 Metern langen, bis zu 65 Meter breiten sowie 45 Meter hohen Objekts sind unter anderem Hilton-Hotels, KPMG, Michelin, Rewe, Artur D. Little und Porsche Consulting. Der Vermietungsstand beträgt aktuell 85 Prozent.

FPS Rechtsanwälte haben für die Vermieterseite die Verhandlungen juristisch begleitet. JLL hat den Mieter bei den Vertragsverhandlungen beraten.

Holger Hosang, Managing Partner bei Sonar, kommentiert: „Das ‚THE SQUAIRE‘ ist eine der bekanntesten Gewerbeimmobilien in Deutschland. Sie umfasst auf elf Stockwerke verteilt eine Gesamtmietfläche von rund 143.000 Quadratmetern. Wir freuen uns, dass sich Atos Information Technology in dem von uns gemanagten imposanten Gebäude wohlfühlt und weiterhin Mieter im ‚THE SQUAIRE‘ sein wird. Aktuell arbeiten wir intensiv daran, den Mietermix des Objekts zu optimieren, um das bestehende Spektrum von Gastronomie, Freizeitmöglichkeiten, Retail und Büro zu vergrößern und so die Attraktivität der Liegenschaft noch zu erhöhen. Einige diesbezügliche Vertragsverhandlungen mit potentiellen Nutzern sind bereits weit fortgeschritten.“

Zusätzlich plant Sonar, die großzügigen Atriums-Flächen neu zu gestalten, um die Aufenthaltsqualität im „THE SQUAIRE“ zu steigern. Vorgesehen ist auch die Integration neuer Dienstleistungen für die im Objekt ansässigen Unternehmen sowie eine erhöhte Anzahl der E-Ladesäulen auf dem Gelände.

„Außerdem wollen wir das ‚THE SQUAIRE‘ verstärkt als Konferenz- und Tagungsstätte etablieren. Auch das Angebot an kulturellen Veranstaltungen für die Frankfurter und ihre Besucher wird deutlich zunehmen,“ kündigt Holger Hosang an.

Sonar Real Estate ist vom Eigentümer, einem international tätigen Investor, mit dem operativen Asset Management von „THE SQUAIRE“ beauftragt. Die Liegenschaft ist eine sehr gut ausgebaute Micro-City innerhalb Frankfurts, in die neben Büros auch Restaurants, Cafés und Lebensmittelgeschäften auch hochwertige Einzelhandelsangebote integriert sind. Das Objekt ist über einen Fußweg mit dem Terminal 1 des Frankfurter Flughafens verbunden und liegt direkt über einem ICE-Fernbahnhof. Außerdem befindet es sich zwischen der Autobahn A3 und der parallel verlaufenden Bundesstraße B43 in der Nähe des Frankfurter Kreuzes.

Sonar Real Estate vermietet 2.450 Quadratmeter Bürofläche im „Upper Sendling“ in München

Hamburg, 17. Mai 2022

Copyright: Sonar Real Estate

Sonar Real Estate hat in seiner Funktion als Asset Manager für den SIS Stuttgarter Immobilien-Spezialfonds rund 2.450 Quadratmeter Fläche in der Büroimmobilie „Upper Sendling“ in München langfristig vermietet.

Neuer Nutzer in dem Objekt in der Aidenbachstraße 54-56 im Süden der bayerischen Landeshauptstadt ist eine Krankenkasse. Damit steigt der Vermietungsstand in der 2001 errichteten Immobilie auf 96 Prozent. Knight Frank war als Maklerunternehmen beratend tätig.

Holger Hosang, Geschäftsführer von Sonar Real Estate, kommentiert: „Der Teilmarkt Sendling gewinnt aktuell immer mehr an Bedeutung. Mit der Ansiedlung einer gesetzlichen Krankenkasse tragen wir dazu bei, die Attraktivität des Ortsteils weiter zu steigern. Denn das hier geplante Kundenzentrum mit seinen Angeboten wird die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner zusätzlich erhöhen. Das entspricht unserer ganzheitlich ausgerichteten ESG-Strategie, zur der es gehört, auch die sozialen Auswirkungen unseres Handelns zu beachten.“

Das „Upper Sendling“ befindet sich auf einem rund 4.400 Quadratmeter großen Grundstück und umfasst rund 10.850 Quadratmeter Mietfläche. Die Immobilie verfügt über eine zweigeschossige Tiefgarage mit 153 Pkw-Stellplätzen und ist über eine direkt vor dem Gebäude befindliche Haltestelle der U-Bahn-Linie 3 an den ÖPNV angebunden. Autofahrer gelangen über die angrenzende Boschetsrieder Straße auf den Mittleren Ring zur Autobahn A 95.

Sonar Real Estate gründet Unternehmen für Projektentwicklungen

Hamburg, 12. Mai 2022

Daniel Jäde, Copyright Sonar Real Estate und Steffen Wittwer, Copyright Anna-Lena Ehlers

Die Sonar Real Estate, ein eigentümergeführtes Immobilienunternehmen im Bereich Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen, stärkt den Geschäftsbereich Projektentwicklung weiter. Dafür wurde die Sonar Development GmbH unter Führung von Daniel Jäde und Steffen Wittwer gegründet. Das Unternehmen wird neben eigenen Projekten vor allem auch Joint Ventures mit deutschen und ausländischen institutionellen Investoren sowie Family Offices eingehen, um Neubauentwicklungen und Revitalisierungsprojekte zu realisieren. Gleichzeitig agiert die Gesellschaft auch als interner Entwicklungspartner für die Sonar Real Estate.

„Die Kompetenz zur Umsetzung auch von größeren Bauprojekten im eigenen Unternehmen zu haben, ist von Beginn an eine der Säulen unseres Geschäftsmodells. Mit der Gründung einer separaten Gesellschaft für diese Aktivitäten unterstreichen wir die Bedeutung dieses Bereiches für uns und reagieren gleichzeitig auf die bereits steigende Nachfrage dieser Leistung. Die Notwendigkeit einer Sanierung und Anpassung an ESG-Standards wird bei einer Reihe von Bestandsobjekten zunehmend offensichtlich. Zusätzlich bieten wir so unseren Kunden, die einen Value-add- oder opportunistischen Ansatz verfolgen, gebündelte Kompetenz und zuverlässige Qualität bei der Umsetzung ihrer Vorhaben,“ erläutert Christoph Wittkop, Geschäftsführer von Sonar Real Estate, eine der Intentionen der Unternehmensgründung.

Aufgrund von fortschreitender Digitalisierung, neuen Ansprüchen in Bezug auf Work-Life-Balance und Nachhaltigkeit sowie veränderten Nutzerbedürfnissen beispielsweise beim Wohnen und Einkaufen müssen viele klassische Immobilienkonzepte überdacht werden und neue Assetklassen werden zukünftig an Bedeutung gewinnen. Hier spürt Sonar Development neue Trends und Opportunitäten auf und greift dabei für die Umsetzung der Projekte auf die bereits bei Sonar Real Estate bestehende Organisationstruktur zurück. Damit ist zudem sichergestellt, dass die Projektentwicklungen deutschlandweit direkt vor Ort personell betreut werden können.

Zu den ersten Projekten, die die Sonar Development GmbH als Entwicklungspartner der Sonar Real Estate umsetzen wird, gehört unter anderem die Revitalisierung des aktuell leerstehenden Landmark-Bürogebäude „Prisma“ in Frankfurt. Sonar Real Estate hatte das Objekt in der Hahnstraße 55 vor Kurzem im Joint Venture mit einem von Patron Capital Advisers beratenen Fonds erworben. Ziel ist es, das 42.450 Quadratmeter Mietfläche umfassende Gebäude unter Nachhaltigkeitsaspekten zu modernisieren.

Auch die Erweiterungsbauten der „LAN 131” in der Landsberger Allee in Berlin wird die Sonar Development GmbH entwickeln und umsetzen. Das Gebäudeensemble umfasst rund 13.000 Quadratmeter Mietfläche. Zusätzlich zu den bestehenden Objekten planen Sonar Real Estate und der Joint-Venture-Partner Angelo Gordon auf dem 5.900 Quadratmeter großen Grundstück den Bau einer neuen sechsstöckigen Immobilie mit einer Bruttogeschossfläche von rund 3.200 Quadratmetern, für die eine Baugenehmigung vorliegt und die im 3. Quartal 2023 fertiggestellt werden soll.

Ebenfalls in Berlin wird Sonar Development GmbH die umfangreichen Umbauarbeiten und die Aufstockung des ehemaligen Sitzes des Energiekonzerns Vattenfall in der Chausseestraße 23 übernehmen. Die Credit Suisse Asset Management hatte hier für einen von ihr verwalteten internationalen Immobilienfonds mit Unterstützung von Sonar Real Estate einen Mietvertrag mit der

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) für 21.500 Quadratmeter Bürofläche unterzeichnet. Im ersten Halbjahr 2024 soll das Objekt durch ein Bundesministerium bezogen werden.

Geleitet wird die Sonar Development GmbH, in die auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Sonar Real Estate wechseln, von Daniel Jäde und Steffen Wittwer. Während Daniel Jäde bereits Managing Partner und Mitgründer von Sonar Real Estate ist, kommt Steffen Wittwer von ECE Work & Live GmbH & Co. KG, wo er viele Jahre als Project Director im Bereich Development tätig gewesen ist.

„Neben den bereits begonnenen Projekten und neuen Projektmöglichkeiten gibt es bei den von Sonar Real Estate betreuten Assets eine Reihe von größeren Grundstücksentwicklungen, die wir im Rahmen von Portfolio-Mandaten bearbeiten und umsetzen möchten. Wir wollen ein Partner sein, der die gesamte Wertschöpfungskette einer Projektentwicklung oder Revitalisierung abdecken kann. Ich freue mich auf die Aufgabe diesen Geschäftsbereich gemeinsam im erweiterten Team auszubauen“, so Daniel Jäde.

„Zudem sind künftig zahlreiche Aktivitäten im Bereich der ESG-konformen Sanierung von sogenannten Stranded Assets zu erwarten. Auch hier möchte ich meine langjährige Erfahrung im Projektentwicklungsbereich einbringen und bin gespannt auf die neuen Herausforderungen, die uns alle betreffen werden“, ergänzt Steffen Wittwer und erläutert seine Beweggründe den Ausbau der Projektentwicklung in der Sonar Real Estate aus Hamburg heraus federführend mitgestalten zu wollen.

Patron Capital und Sonar Real Estate erwerben Frankfurter „Prisma“ von Commerz Real

London/Hamburg, 4. April 2022

Ein von Patron Capital Advisers beratener Fonds und Sonar Real Estate haben in einem Joint Venture das „Prisma“ in der Hahnstraße 55 in Frankfurt erworben. Verkäufer ist der geschlossene Fonds CFB 134 der Commerz Real. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Ziel von Patron Capital und Sonar Real Estate ist es, das 2001 errichtete und seit Anfang 2022 durch Auszug des einzigen Mieters leerstehende Landmark-Bürogebäude neu zu positionieren. Dazu wird das 42.450 Quadratmeter Mietfläche umfassende Gebäude nach Abschluss der Konzeptionierungs- und Planungsphase unter Nachhaltigkeitsaspekten modernisiert. Im Rahmen dessen wird auch die Gebäudetechnik – insbesondere die Klimatechnik – auf den neusten Stand gebracht, um den künftigen Mietern hochmoderne und nachhaltig konzipierte Büroflächen bereitstellen zu können.

Die Flächen im Erdgeschoss – inklusive der beeindruckend hohen und offenen Lobby – sollen für die Öffentlichkeit geöffnet werden, um durch Gastronomie- und Fitnessangebote den Wandel des ehemaligen Bürostandorts „Niederrad“ hin zum „Lyoner Quartier“ zu unterstützen.

Holger Hosang, Managing Partner von Sonar Real Estate, kommentiert: „Die Beachtung und Umsetzung der ESG-Kriterien bei Revitalisierungen und Projektentwicklungen gehört inzwischen zu unserer Unternehmensphilosophie. Dabei achten wir nicht nur auf ökologische Aspekte, sondern zunehmend auch auf den sozialen Impact unserer Projekte und haben das entsprechende Experten-Know-how im eigenen Haus. Das ‚Prisma‘ ist dabei aufgrund der Architektur und der Größe ein besonders spannendes Projekt an einem exzellenten Mikrostandort innerhalb des Lyoner Quartiers. Wir wollen für die zukünftigen Mieter den Landmark-Charakter der Immobilie erhalten und diese gleichzeitig zu einem modernen sowie ESG-konformen Gebäude weiterentwickeln.“

Christoph Ignaczak, Senior Partner von Patron Capital, ergänzt: „Mit Sonar haben wir einen Mitgesellschafter an unserer Seite, mit dem wir unsere Manage-to-ESG-Strategie vollumfänglich und vom ersten Tag an umsetzen können. Das Ziel ist es, ein hochmodernes und attraktives Büroobjekt, das zugleich ein lebendiger Ort ist, zur Verfügung zu stellen - und dies an einem Standort, der sich in den letzten Jahren sehr erfreulich weiterentwickelt und diversifiziert hat. Wir sind fest davon überzeugt, dass die künftigen Mieter unser Konzept honorieren werden.“

Ashurst LLP hat die Käufer- und Taylor Wessing die Verkäuferseite in juristischen Fragen begleitet. Für Patron Capital und Sonar Real Estate haben außerdem Noerr die steuerliche und Witte Projektmanagement die technische Beratung übernommen. Colliers war auf Seiten des Verkäufers als exklusiver Transaktionsberater beauftragt.

Die Finanzierung wird von der HSBC gestellt. Patron wurde bei der Erstellung des Finanzierungskonzepts von Laurus Property Partners beraten. Ein hierfür notwendiges Wertgutachten hatte zuvor BNP Paribas Real Estate erstellt.

Christina Diehl wird Director Asset Management bei Sonar Real Estate

Hamburg, 1. März 2022

Copyright: Sonar Real Estate

Die Sonar Real Estate GmbH hat ihr Frankfurter Team um Christina Diehl verstärkt. Als Director Asset Management übernimmt sie vor allem Verantwortung für das vom Unternehmen gemanagte „THE SQUAIRE“ am Frankfurter Flughafen. Sie berichtet direkt an den Geschäftsführer Holger Hosang, der gleichzeitig Leiter der Region Mitte-Süd von Sonar Real Estate ist.

Christina Diehl ist seit mehr als 20 Jahren im Immobilienbereich tätig. Vor ihrem Wechsel zu Sonar Real Estate war sie zuletzt bei Curzon Advisers GmbH als Director Asset Management Germany, Sweden, Netherlands, Luxembourg tätig. Zu ihren weiteren Stationen gehören unter anderem GE Capital Real Estate, Imoplan Immobilien- Verwaltungsgesellschaft mbH und CRE Resolution.

Holger Hosang, Geschäftsführer von Sonar Real Estate, kommentiert: „Wir freuen uns, mit Christina Diehl eine erfahrene Mitarbeiterin mit internationaler Expertise gewonnen zu haben. Das ist für uns als Unternehmen mit Kunden aus ganz Europa besonders wertvoll. Sie wird unser nun 6-köpfiges Frankfurter Team ganz sicher bei künftigen Aufgaben mit ihrem Know-how hervorragend unterstützen.“

Sonar Real Estate und Angelo Gordon erwerben Multi-Tenant-Objekt in Berlin-Lichtenberg von WALTER Beteiligungen und Immobilien AG

Hamburg/Augsburg 2. Februar 2022

Copyright: Walter AG

Sonar Real Estate und der Investmentmanager Angelo Gordon haben in Berlin-Lichtenberg ein Multi-Tenant-Objekt für ein gemeinsames Joint Venture. erworben. Verkäuferin ist die WALTER Beteiligungen und Immobilien AG, die die Immobilie zwischen 2018 und 2021 als Value Add Projekt für circa 7 Mio. Euro saniert und in der Mieterstruktur optimiert hat. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das Objekt mit dem Namen „LAN 131”, das aus drei miteinander verbundenen Gebäudeteilen besteht, befindet sich in der Oderbruchstraße 10,12,14 / Landsberger Allee 131 A–C. Es umfasst rund 13.000 Quadratmeter Mietfläche. Der Vermietungsstand beträgt rund 96 Prozent und die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) liegt bei 5,4 Jahren. Zum Objekt gehören rund 200 Pkw- und 125 Fahrradstellplätze. Die im Gebäude ansässigen Büromieter profitieren zudem von einer Mischung aus Food & Beverage, Einzelhandel und einem Fitnessstudio im Erdgeschoss.

Das Objekt verfügt über eine hervorragende Verkehrsanbindung. So ist der S-Bahnhof Landsberger Allee nur vier Gehminuten entfernt. über den als Teil der Berliner Ringbahn zahlreiche Hotspots in Berlin bequem zu erreichen sind. Außerdem stehen Straßenbahn- sowie Buslinien zur Verfügung.

Zusätzlich zu den bestehenden Gebäuden planen die Joint-Venture-Partner auf dem 5.900 Quadratmeter großen Grundstück den Bau eines neuen sechsstöckigen Gebäudes mit einer Bruttogeschossfläche von rund 3.200 Quadratmetern, für das eine Baugenehmigung vorliegt und das im 3. Quartal 2023 fertiggestellt werden soll. Vorgesehen ist, einen neuen Innenhof zu schaffen, der für die Mieter einen zusätzlichen Mehrwert darstellen wird.

Marcel Hertig, Direktor bei Angelo Gordon: „Wir freuen uns, Sonar Real Estate als Partner von Angelo Gordon begrüßen zu dürfen, mit dem wir unsere Ambitionen auf dem deutschen Immobilienmarkt mit unserer jüngsten Akquisition in Berlin weiter vorantreiben. Sonar hat einen exzellenten Ruf im Markt, und wir sind dankbar, dass wir eine erfolgreiche Beziehung mit einem weiteren, in ganz Deutschland tätigen Partner eingegangen sind. Gemeinsam mit Sonar freuen wir uns darauf, den Wert der bestehenden und neuen Gebäude dieser Immobilie zu erschließen, wobei wir uns auf Aspekte konzentrieren, die sich positiv auf das lokale Umfeld und das Wohlbefinden der Mieter auswirken werden.“

Nick Puschkasch, Managing Partner von Sonar Real Estate: „Mit Angelo Gordon haben wir einen renommierten Partner für diese Investition gewonnen. Gemeinsam werden wir das Value-add-Potential der Immobilie heben. Aber auch der Teilmarkt Lichtenberg entwickelt sich positiv und hat weiteres Potential. Vor allem die Möglichkeit der Verdichtung auf dem Grundstück passt hervorragend zu den Plänen von Sonar Real Estate, zu denen eine stärkere Fokussierung auf den Projektentwicklungsbereich gehört.”

Jürgen Kolper, Vorstand der WALTER Beteiligungen und Immobilien AG: „Mit Sonar Real Estate und Angelo Gordon haben wir erfahrene Experten gefunden, die unsere Value Add Strategie erfolgreich weiter umsetzen werden. Nachdem wir die Immobilie umfangreich saniert, die Mieterstruktur optimiert und eine Baugenehmigung für eine Erweiterung des Bürokomplexes erwirkt haben, wurden von uns die Grundlagen für eine weitere Optimierung der Immobilie geschaffen.”

REIUS. – Partners for Real Estate, E&Y, emproc Bauprojektmanagement, GuD Geotechnik und Dynamik Consultant, Witte Projektmanagement GmbH und Graft Gesellschaft von Architekten waren für Sonar Real Estate und Angelo, Gordon & Co. beratend tätig. Für die Verkäuferseite hat JLL die Transaktion begleitet und GrothmannGeiser Rechtsanwälte sowie die Kanzlei Sonntag haben die Transaktion juristisch und steuerlich begleitet.

Sonar Real Estate verdoppelt Assets under Management 2021 auf 2,5 Mrd. Euro

Hamburg, 27. Januar 2022

Copyright: Sonar Real Estate

Die Sonar Real Estate GmbH (Sonar), ein eigentümergeführtes Immobilienunternehmen für Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen, hat in den ersten zwölf Monaten seit ihres Spin-off aus Barings ihre Assets under Management von 1,2 Mrd. Euro auf 2,5 Mrd. Euro erhöht. Das entspricht einer Steigerung von 108 Prozent. Dafür sorgte unter anderem die Beauftragung für das Asset Management des „SQUAIRE“ in Frankfurt, Deutschlands größter Büroimmobilie.

Für ihre Partner und Kunden betreute Sonar im vergangenen Jahr drei Groß-Transaktionen mit einem Gesamttransaktionsvolumen von 1,1 Mrd. Euro. Davon entfielen circa 927 Mio. Euro auf An- und rund 200 Mio. Euro auf Verkäufe.

Daraus ergab sich per 01.07.2021 auch die Übernahme des Asset Managements für das Summit- Portfolio für den von Tristan Capital beratenen Fonds „EPISO 5“. Hierfür hatte Sonar gemeinsam mit DW Real Estate GmbH und Rockspire GmbH ein Joint Venture gegründet, um die insgesamt rund 630.000 Quadratmeter Gewerbemietfläche umfassenden Objekte zu betreuen.

Darüber hinaus schloss Sonar in den vom Unternehmen gemanagten Objekten Verträge über rund 55.300 Quadratmeter Mietfläche ab. Dabei handelte sich bei 37.000 Quadratmetern um Neuvermietungen und bei 18.300 Quadratmetern um Vertragsverlängerungen. Die größte Einzelvermietung war ein Vertrag mit der BImA Bundesanstalt für Immobilienaufgaben über 21.500 Quadratmeter Bürofläche in Berlin Mitte. Außerdem wurden von Sonar in den betreuten Objekten CapEx-, Ti- und Refurbishment-Maßnahmen mit einem Volumen von 14,8 Mio. Euro umgesetzt.

Das außerordentlich schnelle Wachstum des Unternehmens spielgelt sich auch in der gestiegenen Mitarbeiterzahl wieder. In den inzwischen fünf Sonar-Niederlassung waren zu Jahresende 2021 bereits 34 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt – genau doppelt so viel wie zwölf Monate zuvor.

Christoph Wittkop, Geschäftsführer von Sonar Real Estate, kommentiert: „Unser erstes Jahr war außerordentlich erfolgreich. Der Spirit sowie der vertrauensvolle Zusammenhalt des dynamischen Teams ist klasse und ein wichtiger Erfolgsfaktor das Wachstum in der täglichen Arbeit umzusetzen. Für dieses Jahr rechnen wir mit einem erneuten Wachstum der betreuten Mandate, auch wenn die Marktsituation für chancenorientierte Investitionen mit Wertschöpfungspotentialen eine Herausforderung bleibt. Im Bereich Projektentwicklung / Revitalisierungen werden wir uns erneut verstärken und wollen in dem Bereich weiterwachsen.“

Credit Suisse und Sonar vermieten Bürofläche an Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Berlin

Hamburg, 16. Dezember 2021

Copyright: Sonar Real Estate

Credit Suisse Asset Management hat mit Unterstützung von Sonar Real Estate einen exklusiven Mietvertrag mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) für 21.500 m2 Bürofläche in Berlin-Mitte unterzeichnet. Das Objekt in der Chausseestraße 23 wird im ersten Halbjahr 2024 durch ein Bundesministerium bezogen. Im Vorfeld werden umfangreiche Umbauarbeiten und eine Aufstockung der Immobilie vorgenommen, welche zuvor Sitz des Energiekonzerns Vattenfall war.

Das Bürogebäude in der Chausseestraße 23 in Berlin-Mitte gehört einem durch Credit Suisse Asset Management verwalteten internationalen Immobilienfonds und wurde 1998 errichtet. Es befindet sich in zentraler Lage bei der U-Bahnstation Naturkundemuseum und ist durch Straßenbahn- und Buslinien gut an den öffentlichen Personennahverkehr und durch den nahegelegenen Hauptbahnhof an den Fernverkehr angebunden. Das Team der Sonar Real Estate betreute die Liegenschaft als lokale Asset Managerin bereits seit mehreren Jahren und über verschiedene Eigentümerwechsel hinweg. Zuletzt diente das siebengeschossige Gebäude als Sitz des Energiekonzerns Vattenfall in Berlin.

Der Mietvertrag, den die BImA im Auftrag eines Bundesministeriums unterzeichnet hat, erstreckt sich über eine Laufzeit von 15 Jahren. Das Ministerium wird das Gebäude im ersten Halbjahr 2024 als Einzelmieterin beziehen. Mit Vorliegen einer Baugenehmigung plant Credit Suisse Asset Management mit Unterstützung durch Sonar umfangreiche Umbauarbeiten und eine Aufstockung. Dadurch wird die Immobilie erheblich aufgewertet und den Bedürfnissen der neuen Mieterin angepasst.

Jean Pascal Grevsmühl, Head Real Estate Asset Management EMEA der Credit Suisse: „Wir freuen uns, die BImA als langjährige Mieterin für diese einzigartige Immobilie an einer Top-Lage in Berlin-Mitte gewonnen zu haben. Dies bestätigt unsere Strategie, in Deutschland neben Logistikimmobilien hauptsächlich in hochwertige und zentral gelegene Büroimmobilien in den grossen Städten zu investieren.″

Nick Puschkasch, Managing Partner von Sonar Real Estate: „Die erfolgreiche Wiedervermietung des Objekts zeigt, dass Immobilien mit Strahlkraft in strategisch interessanten Lagen auch in einem schwierigeren Marktumfeld insbesondere in der Hauptstadt ein ausgezeichnetes Investment darstellen. Voraussetzung sind ein hervorragend im Markt vernetztes Team wie das von Sonar, Kreativität und natürlich eine modern ausgestattete Immobilie.″

BNP Paribas Real Estate hat die Vermietung vermittelnd begleitet und CMS hat die Vermieterseite juristisch beraten.

Sonar Real Estate vermietet rund 2.000 Quadratmeter im „Upper Sendling“ in München

Hamburg, 3. November 2021

Copyright: Sonar Real Estate

Die Sonar Real Estate GmbH, ein eigentümergeführtes Immobilienunternehmen für Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen, hat in seiner Funktion als Asset Manager im Auftrag eines institutionellen Investors 1.920 Quadratmeter Fläche in der Büroimmobilie „Upper Sendling“ vermietet.

Neuer Nutzer in dem Objekt in der Aidenbachstraße 54-56 im Süden der bayerischen Landeshauptstadt ist ein moderner Mobilitätsdienstleister. Savills war als Maklerunternehmen beratend tätig.

Das 2001 errichtete „Upper Sendling“ befindet sich auf einem rund 4.400 Quadratmeter großen Grundstück und umfasst rund 10.850 Quadratmeter Mietfläche. Das Objekt im Süden Münchens verfügt über eine zweigeschossige Tiefgarage mit 153 Pkw-Stellplätzen.

Es ist über eine direkt vor dem Gebäude befindliche Haltestelle der U-Bahn-Linie 3 an den ÖPNV angebunden. Autofahrer gelangen über die angrenzende Boschetsrieder Straße auf den Mittleren Ring zur Autobahn A 95.

Sonar und Savills unterstützen Artmax bei Markteintritt in Deutschland und Erwerb einer Büroimmobilie nahe des Kurfürstendamms

Berlin, 5. Oktober 2021

Copyright: Ruthe Zuntz

Die Sonar Real Estate GmbH (Sonar), ein eigentümergeführtes Immobilienunternehmen für Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen, hat in seiner Funktion als Investmentmanager Artmax AB (Artmax) beim Erwerb einer Büroimmobilie in Berlin unterstützt. Artmax ist Teil einer privaten Investmentgesellschaft und hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden. Verkäufer ist die Nicolas Berggruen Holdings GmbH. Der Kaufpreis liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Die Akquisition stellt zugleich den Markteintritt von Artmax in Deutschland dar. Sonar wird das Asset Management der erworbenen Immobilie übernehmen.

Bei dem Objekt handelt es sich um das ehemalige Bankhaus Löbbecke in der Fasanenstraße 77 in unmittelbarer Nähe zum Kurfürstendamm. Das vollständig vermietete Gebäude umfasst eine Mietfläche von circa 5.400 Quadratmetern, die hauptsächlich von Rechtsanwälten, Notaren und Steuerberatern sowie einer Augenklinik genutzt werden.

"Mit dem Erwerb der Fasanenstraße 77 ist es uns gelungen, den Grundstein für unsere Aktivitäten in einem der vielversprechendsten Büromärkte in Europa zu legen. Die Nähe zum Kurfürstendamm bietet den Mietern einen repräsentativen Standort und uns als Investor vielfältige Wertsteigerungspotenziale", kommentiert Kristoffer Ultenius, Managing Director von Artmax AB.

„Der Erwerb dieser hochwertigen Liegenschaft in bester Lage sowie die Zusammenarbeit mit Artmax ist ein weiterer Baustein in der Entwicklung von Sonar und daher freuen wir uns über den erfolgreichen Abschluss.“, ergänzt Nick Puschkasch, Managing Partner von Sonar.

JLL, Pöllath + Partners und gfp Enders Projektmanagement haben die Verkäuferseite exklusiv beraten. Savills, Herbert Smith Freehills, und Drees & Sommer waren als Berater auf der Käuferseite tätig.

Sonar Real Estate, DW Real Estate und Rockspire gründen Joint Venture für Asset Management von Summit-Portfolio

Hamburg, München, Berlin, 16. August 2021

Ein von Sonar Real Estate GmbH, DW Real Estate GmbH und Rockspire GmbH neu gegründetes Joint Venture hat von Tristan Capital Partners (Tristan) das Asset-Management-Mandat für das Summit-Portfolio erhalten. Bereits bei der Due Diligence und beim Ankauf der insgesamt 69 Gewerbeimmobilien hatten die beteiligten Unternehmen mit dem von Tristan beratenen Fonds „EPISO 5“ zusammengearbeitet und sich als Co-Investoren engagiert.

Das diversifizierte Portfolio, das über ganz Deutschland verteilt ist, umfasst insgesamt rund 631.000 Quadratmeter Mietfläche. Davon entfallen rund 60 Prozent auf Büro- sowie 30 Prozent auf Lager- und Industrieflächen. Die verbleibenden 10 Prozent verteilen sich auf Fachmarktzentren und gemischt genutzte Objekte.

Die Immobilien befinden sich entweder in attraktiven Lagen in und um die Top-7-Städte Deutschlands, oder in B-Lagen beziehungsweise Teilmärkten, die sich durch einen geringen Leerstand und eine stabile Nachfrage bei deutschen und internationalen Unternehmen mit hoher Liquidität auszeichnen.

Die Liegenschaften verfügen über ein diversifiziertes und solides Nutzungsprofil mit insgesamt mehr als 300 Mietern aus wirtschaftlich stabilen Sektoren. Das Portfolio bietet signifikante Wertschöpfungsmöglichkeiten, einschließlich des Potenzials für die Entwicklung von Wohn-, Büro- und Industrieobjekten in Märkten, in denen Tristan Capital Partners sowie die drei Partner bereits einen erfolgreichen Track Record vorweisen können.

Christoph Wittkop von Sonar Real Estate kommentiert im Namen des Joint Ventures: „Dies war eine seltene Gelegenheit, eine Mischung attraktiver Objekte in den wichtigsten Regionen Deutschlands, die ein lokales Asset Management erfordern, zu erwerben. Angesichts der Anzahl der Liegenschaften entstand bereits während der Akquisitions- und Due-Diligence-Phase die Idee, ein Asset-Management-Joint-Venture mit erfahrenen lokalen Partnern zu gründen, um den opportunistisch agierenden Fonds zu beraten. Das Joint Venture aus DW, Rockspire und Sonar wird mit seinen lokalen Teams das Asset Management und die Verkaufsaktivitäten übernehmen. Wir freuen uns auf die Umsetzung des Businessplans, und auf die eingespielte Zusammenarbeit mit dem Tristan Team, insbesondere auch mit Neuzugang Oliver Kunze, der für dieses Portfolio verantwortlich sein wird.“

Sonar Real Estate übernimmt Asset Management für „The Squaire“ am Frankfurter Flughafen

Hamburg/Frankfurt, 20. Mai 2021

Die Sonar Real Estate GmbH, ein eigentümergeführtes Immobilienunternehmen für Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen, ist mit dem operativen Asset Management der Frankfurter Landmark-Immobilie „The Squaire“ am Frankfurter Flughafen betraut worden.

Christoph Wittkop, CEO von Sonar Real Estate, kommentiert: „Das 'The Squaire' ist eine der bekanntesten Gewerbeimmobilien in Deutschland. Mit dem operativen Asset Management dieses einzigartigen Komplexes betraut zu werden, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe - gerade jetzt, wo die Corona-Pandemie die Immobilienbranche vor besondere Herausforderungen stellt.“

Das „The Squaire“ stellt ein architektonisches Meisterwerk mit einer Länge von 660 Metern dar und ist bis zu 65 Meter breit sowie 45 Meter hoch. Die Immobilie wurde zwischen 2007 und 2011 nach den Plänen von JSK International Architekten errichtet und umfasst auf elf Stockwerke verteilt eine Gesamtmietfläche von rund 143.000 Quadratmetern. Davon entfallen rund 93.400 Quadratmeter auf Büro- und circa 5.900 Quadratmeter auf Einzelhandels- und Gastronomieflächen. Das „The Squaire“ ist eine sehr gut ausgebaute Micro-City innerhalb Frankfurts, in der die Besucher sowohl viele Restaurants, Cafés und Lebensmittelgeschäfte als auch hochwertige Einzelhandelsangebote vorfinden.

Die Liegenschaft beherbergt auch zwei preisgekrönte Hilton-Hotels mit 583 Zimmern, 3 Restaurants und prestigeträchtigen Konferenzräumen mit einer Kapazität von bis zu 200 Personen. Integriert in den Komplex ist "The Squaire Parking", das für Mieter und Besucher 3.125 Parkplätze auf insgesamt neun Ebenen bereithält. Es wurde als erstes Parkhaus in Europa mit dem LEED-Zertifikat in Gold ausgezeichnet.

Sonar Real Estate wird mit dem Immobilienmanagement der Fraport zusammenarbeiten und das Management des „The Squaire“ gemeinsam steuern. Fraport ist gleichzeitig der Erbbaurechtsgeber des Grundstücks und betreut die Landmark-Immobilie bereits seit ihrer Errichtung erfolgreich als Property Manager. Sonar Real Estate und Fraport haben bereits in der Vergangenheit gemeinsam für Investoren im Asset- und Property-Management zusammengearbeitet.

„Wir haben uns vorgenommen, schnellstmöglich die Synergieeffekte zwischen den verschiedenen Nutzern und Mietern zu erhöhen. Maßnahmen hierfür sind die Entwicklung und Umsetzung neuer Flächenkonzepte sowie eine weitere Verbesserung des Mietermix und des Dienstleistungsangebotes“, erläutert Holger Hosang, Geschäftsführer von Sonar Real Estate und für die Bereiche Transaction und Asset Management zuständig, die anstehenden Vorhaben.

Ankermieter sind neben den Hilton-Hotels die KPMG, Michelin, Atos und Porsche Consulting. Unter den weiteren Nutzern befinden sich renommierte Unternehmen wie Nemak, Arthur D. Little, REWE, Rossmann und Plug and Work.

Das „The Squaire“ ist die am besten angebundene Immobilie in Deutschland. Es ist über einen Fußweg mit dem Terminal 1 des Frankfurter Flughafens verbunden und liegt direkt über einem ICE-Fernbahnhof. Außerdem befindet es sich zwischen der Autobahn A3 und der parallel verlaufenden Bundesstraße B43 in der Nähe des Frankfurter Kreuzes.

“German Commercial Property for The Anglosphere” mit Christoph Wittkop, CEO von Sonar Real Estate

29. März 2021

Christoph Wittkop, CEO von Sonar Real Estate, hat im Rahmen der englischsprachigen Podcast-Reihe von Realla “Commercial Property Pioneers” mit Paul Norman von CoStar gesprochen. Dabei ist unter anderem zu erfahren, warum er in der Gründung von Sonar auch während der Corona-Pandemie mehr Chancen als Risiken gesehen hat, was seine persönliche #RealEstate-Bibel ist und mit welcher Koalition er nach den Wahlen im Herbst 2021 in Deutschland rechnet.

https://spoti.fi/31iABYE

Sonar Real Estate mit „Roxy Palast Berlin“ für immobilienmanager-Award nominiert

20. Januar 2021

Sonar Real Estate ist mit dem „Roxy Palast Berlin“ unter den Top 5 der Nominierten für den diesjährigen „immobilienmanager-Award“ in der Kategorie „Management“.

Der denkmalgeschützte Roxy-Palast des Architekten Martin Punitzer in Berlin-Friedenau ist bis Ende des vergangenen Jahres umfassend saniert und erfolgreich repositioniert worden. Im Vordergrund stand dabei die substanzielle Wiederherstellung der Bezüge zum originalen Erscheinungsbild des Gebäudes aus dem Jahr 1930.

Die circa 4.800 Quadratmeter Nutzfläche der Immobilie wurden im Zuge dessen komplett vermietet. Größter Nutzer ist die BBA - Akademie der Immobilienwirtschaft e.V. Im ehemaligen Kinosaal im Erdgeschoss der Immobilie wurde zudem der Mietvertrag mit dem Bestandsmieter LPG Bio Markt erfolgreich und langfristig verlängert. Der Coworking-Betreiber St. Oberholz, welcher große Teile des Erdgeschosses und das neu geschaffene Atelier im ehemaligen Bühnenturm nutzt, rundet die Nutzerpalette ab. Damit es gelungen einen Mietermix aus Schulungszentrum, Coworking und Nahversorgung zu kreieren, der den Berliner Teilmarkt Friedenau rund um den Breslauer Platz weiter aufwertet und dem Berliner Immobilienmarkt ein bedeutendes stadthistorisches Gebäude wieder der Nutzung zuführt.

Am 11. März werden die Gewinner des im-Award 2021 in einem frei zugänglichen Online-Stream bekanntgeben.

Holger Hosang wird Geschäftsführer von Sonar Real Estate

Hamburg, 18. November 2020

Holger Hosang

Holger Hosang wechselt zum 1. Januar 2021 als Geschäftsführer zur Sonar Real Estate GmbH. Das Immobilienunternehmen für Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen war im Oktober 2020 gegründet worden.

Im Rahmen einer strategischen Neupositionierung hat Barings seine deutschen Asset-Management- und Advisory-Mandate für Dritte zum 1. Dezember 2020 auf Sonar Real Estate übertragen.

Bei Sonar Real Estate wird Holger Hosang gemeinsam mit Nick Puschkasch den Geschäftsbereich Transaction & Asset Management leiten. Die weiteren Geschäftsführer sind Christoph Wittkop (CEO), Matthias Gerloff (Fund Management & Investment Solutions) und Daniel Jäde (Development & Project Management), die wie Nick Puschkasch von Barings Deutschland zum neuen Unternehmen gewechselt waren.

Holger Hosang dagegen kommt von der Allianz Real Estate, wo er seit 2015 tätig war und zuletzt als Director Germany und Head of Asset Management North & Central Europe das Asset-Management-Team in Mittel-, Ost- und Nordeuropa leitete.

Weitere Stationen des 49-jährigen Volljuristen waren unter anderem die von Christoph Wittkop mitgegründete PAMERA Asset Management GmbH, die von Barings 2014 übernommen wurde und für die Holger Hosang bis 2015 aktiv war. Zuvor war Holger Hosang bei SVP Global, wo er als Director Asset Management das dortige Immobilien-Portfolio verantwortete.

Für Sonar Real Estate wird er neben seiner Geschäftsführertätigkeit als Leiter der Region Mitte-Süd von Frankfurt aus zusätzlich die Sonar-Standorte in der Main-Metropole und in München personell ausbauen und führen.

Christoph Wittkop, CEO von Sonar Real Estate, kommentiert: „Ich schätze Holger Hosang als Menschen und erfahrenen Immobilienprofi für das Asset- und Transaktionsmanagement gewerblicher Immobilien, insbesondere von Büro- und Einzelhandelsimmobilien. Daher freut es mich besonders, dass er bei uns an Bord ist. Mit seiner exzellenten Vernetzung im Markt ist er eine großartige Unterstützung bei der Etablierung von Sonar Real Estate als Partner für nationale und internationale Investoren in Deutschland.“

Holger Hosang erklärt: „Ich freue mich auf die Herausforderung, das neu gegründete Unternehmen gemeinsam mit den anderen Geschäftsführern zu leiten. Dabei werde ich das Team, das ich seit Jahren kenne und erlebt habe, bei der Etablierung von Sonar Real Estate am Markt mit meiner Expertise unterstützen. Innovationen - insbesondere die Gestaltungsmöglichkeiten bei der Umsetzung neuer Ideen - sind etwas, das meine Karriere vorangetrieben haben und worauf ich mich auch in Zukunft freue. Ich bin überzeugt, dass es gute Chancen für erfolgreiche Immobilieninvestitionen gibt - und wir werden sie nutzen.“

Sonar Real Estate richtet sich an deutsche und ausländische Investoren, die in Deutschland einen unternehmerisch denkenden lokalen Partner sowie bei Bedarf einen Co-Investor suchen und ihren Fokus auf Value-add und opportunistische Investments legen. Darüber hinaus wird das Geschäft in den Bereichen Projektentwicklung, Club Deals sowie Individualmandate mit deutschen institutionellen Investoren in regulierten Vehikeln ausgebaut.

Team um Christoph Wittkop gründet Sonar Real Estate und erwartet zum Start 1,2 Mrd. Euro Assets under Management

Hamburg, 12. Oktober 2020

Auf dem beigefügten Gruppenfoto sind v. l. n. r. abgebildet: Daniel Jäde, Christoph Wittkop, Matthias Gerloff, Nick Puschkasch

Die Sonar Real Estate GmbH ist ein neues Immobilienunternehmen für Investment- und Asset-Management sowie Projektentwicklungen. Es nimmt voraussichtlich ab Dezember 2020 seine Geschäfte auf und hat seinen Hauptsitz in Hamburg. Vorsitzender der Geschäftsführung wird Christoph Wittkop (48), bisher Managing Director und Real Estate Country Head Germany bei Barings, einem der weltweit größten Immobilien-Investmentmanager.

Barings und Sonar Real Estate haben vertraglich vereinbart, dass Barings seine Asset-Management- und Advisory-Mandate für Dritte, die zukünftig nicht mehr zum Kerngeschäft des Unternehmens gehören, auf Sonar Real Estate überträgt. Die Immobilien der eigenen Investmentvehikel von Barings werden dagegen weiterhin von Barings Deutschland gemanagt.

Der Fokus von Sonar Real Estate wird auf Gewerbeimmobilien aus den Bereichen Büro, Logistik und Einzelhandel in Deutschland liegen. Das Risikoprofil der gemanagten Objekte reicht von Core/Core+ über Value-Add bis zu Opportunistic. Darüber hinaus liegt ein besonderes Augenmerk auf eigenen oder partnerschaftlichen Projektentwicklungen in diesen Segmenten.

Zielgruppe sind deutsche und ausländische Investoren, die in Deutschland einen unternehmerischen lokalen Partner sowie bei Bedarf einen Co-Investor suchen und ihren Fokus primär auf Value Add und opportunistischen Investments legen. Darüber hinaus wird das bestehende Geschäft der Club Deals sowie der Individualmandate mit deutschen institutionellen Investoren in regulierten Vehikeln weiter ausgebaut. Hier wird Sonar die von Anlegern über die Investoren-KVG Institutional Investment Partners (2IP) bisher an Barings vergebenen Mandate übernehmen und so die seit 2012 bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen. Etwa € 750 Mio. der Assets under Management werden über die 2IP-Plattform betreut.

Neben Christoph Wittkop sind Matthias Gerloff (Leiter Deutsche institutionelle Investoren & Fondsmanagement), Nick Puschkasch (Leiter Region Ost und Head of Asset Management) und Daniel Jäde (Leiter Projektentwicklung & Projektmanagement) weitere Gründungsmitglieder von Sonar Real Estate, die alle von Barings Deutschland zum neuen Unternehmen wechseln werden. Sonar Real Estate wird neben dem Hauptsitz in Hamburg auch mit Büros in Berlin und Düsseldorf vertreten sein. In Frankfurt wird unmittelbar ein neuer Standort aufgebaut, der ab Januar 2021 von einem weiteren Gesellschafter geführt wird. Sonar Real Estate hat zu Beginn 17 Mitarbeiter.

Christoph Wittkop, Geschäftsführer/CEO von Sonar Real Estate, kommentiert: „Nach erfolgreichen Jahren bei Barings freuen sich meine Mitgründer und ich auf die Herausforderung, mit Sonar Real Estate wieder ein inhabergeführtes Unternehmen zu leiten und weiter auszubauen. Unser kompetentes, erfahrenes Team arbeitet seit Jahren erfolgreich zusammen und ist hervorragend in der Branche vernetzt. Wir wissen, wie der Markt funktioniert und Herausforderungen jenseits der ausgetretenen Pfade erfolgreich gemeistert werden. Deshalb und vor dem Hintergrund des beeindruckenden Track Record der vergangenen Jahre sind wir fest davon überzeugt, dass sich Sonar Real Estate zügig als geeigneter Partner für nationale und internationale Investoren in Deutschland etablieren wird.“

Christoph Wittkop ist seit 1997 im Immobilienbereich aktiv und hat in der Vergangenheit mehrere Asset-Management-Unternehmen erfolgreich geführt. So war er vor seinem Eintritt bei Barings Mitgründer und Geschäftsführer der PAMERA Asset Management GmbH, bis die Gesellschaft von Barings 2014 übernommen wurde. Von 2005 bis 2010 leitete er als Gesellschafter und CEO den Asset Manager Resolution GmbH, die ein Immobilienportfolio mit Fokus auf Value-Add und Opportunistic für namhafte Investoren managte. Weitere Stationen der Karriere des Betriebswirts und Immobilienökonomen waren unter anderem UBS Global Asset Management, die Deutsche Bank und die Eurohypo.